Pollenschutzgitter – Was taugen die Alltagshelfer?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Pollenschutzgitter können Allergikern ein gutes Stück Lebensqualität zurückgeben - aber halten Sie auch, was sie versprechen? Muss es eine Maßanfertigung eines Pollenschutzgitters sein, oder reicht auch die günstige Alternative aus dem Supermarkt? Ungefähr 15 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Heuschnupfen und wir möchten in diesem Artikel auf die Vor- und Nachteile der Pollenschutzgitter eingehen und Euch über die aktuell am Markt verfügbaren Produkte aufklären.

    Pollenschutzgitter – was ist das überhaupt?

    Ein Pollenschutzgitter ist wie ein Fliegengitter vor dem Fenster zu montieren. Der Unterschied lässt sich aber schon am Namen ableiten: Es verhindert, dass Pollen und andere, für den Allergiker zusätzlich belastende, Stoffe in das Zimmer eindringen. Funktionieren tut das Ganze dadurch, dass der benutzte Stoff so fein verwebt wurde, dass Pollen und Feinstaub keine Chance haben ins Haus zu kommen.

    Welche Arten von Pollenschutzgittern gibt es?

    Generell gibt es zwei verschiedene Bauweisen. Es gibt normales Pollenschutzflies, welches man in jedem gut sortierten Supermarkt kaufen kann. Außerdem gibt es Maßanfertigungen. Die Maßanfertigungen sind natürlich teurer, wenngleich aber auch langlebiger. Meistens ist der Bezug für den Rahmen waschbar und hält so deutlich länger. Ich habe primär die Gitter aus dem Supermarkt verwendet und diese einfach regelmäßig (ein Mal pro Saison) gegen neue getauscht.

    Welche Vor- und Nachteile haben Pollenschutzgitter?

    Sinnvollerweise sollte ein Pollenschutzgitter immer in Kombination mit einem Luftreiniger eingesetzt werden, denn ein Pollenschutzgitter allein hat nicht nur Vorteile. Damit Ihr Euch einen Überblick verschaffen könnte, haben wir Euch eine kleine Tabelle angefertigt. Sollte es Ergänzungen hierzu geben, hinterlasst gerne einen Kommentar:
    VorteileNachteile
    Filtert zuverlässig Pollen und andere äußere Einflüsse aus der Luft.Schränkt die Durchsicht enorm ein. Auf Grund des dichten Gewebes kommt weniger Licht herein.
    Ist bereits für kleines Geld im Supermarkt erhältlich .Schränkt den Luftaustausch enorm ein.
    Fenster können immer geöffnet bleiben.Bei stärkerem Wind besteht die Gefahr, dass sich das Pollenschutzgitter löst.


    Was kostet ein Pollenschutzgitter?

    Die Frage der Fragen: Was darf und sollte ein Pollenschutzgitter kosten ist natürlich immer von dem Euch zur Verfügung stehenden Budget. Günstige Einstiegsmodelle beginnen online bei 9 - 12€. Im Supermarkt bei uns um die Ecke gibt es Pollenschutzgitter der Marke Tesa für ca. 17€. Die Maßanfertigungen sind natürlich etwas teurer, auf Grund des meist dazugehörigen Aluminiumrahmens aber auch hochwertiger / langlebiger. Preislich findet man hier bei ca. 30 - 50€ pro Fenster einen Einstieg.

    Pollenschutzgitter ja, aber wo?

    Solltet Ihr mit dem Gedanken spielen, Euch die Gitter für Eure Fenster anfertigen zu lassen, so muss man sich natürlich auch immer die Frage stellen, in welchen Zimmern das am meisten Sinn macht. Ohne Wenn und Aber sollte man vermutlich mit dem Schlafzimmer beginnen und dann absteigend die Räume damit ausstatten, in welchen man sich die meiste Zeit des Tages aufhält. Das Badezimmer kann man auf Grund der vorherrschenden hohen Luftfeuchtigkeit wohl als letztes mit einem solchen Gitter versehen. Das Wohnzimmer hingegen sollte bei der Wahl der Pollenschutzgitter auf jeden Fall berücksichtigt werden. Selbstverständlich gibt es nicht nur Pollenschutzgitter sondern auch Pollenschutztüren.

    Fazit

    Pollenschutzgitter mögen zwar eine etwas teurere Investition sein als zunächst gedacht, können aber die Symptome auch entsprechend lindern. Eine Installation ist vor Beginn der Pollensaison sicherlich am Sinnvollsten, denn so kann man am effektivsten verhindern, dass sich die Pollen in den eigenen vier Wänden ausbreiten und dem Allergiker das Leben zur Hölle machen. Wir empfehlen, die Pollenschutzgitter immer auch mit einem Luftreiniger (Luftreiniger - Fluch oder Segen?) zu kombinieren. Denn so verhindert man einerseits, dass neue Pollen von außen hinzukommen und filtert andererseits Pollen die von draußen hereingebracht werden (über Kleidung, Haare, Tiere etc.) sicher aus der Luft.


    Alle Fenster bereits verrammelt und verriegelt? Ihr seid sicher? Dann gibts hier noch was zum Lesen für Euch:

    132 mal gelesen